Blog

Events

INNOForum

BLOG

Kreislaufwirtschaft im Hardware-Umfeld

28. Sep, 2021

Gastbeitrag von CBA Computer Broker AG

Seit über 34 Jahren verfolgt CBA Computer Broker AG mit Sitz in Volketswil das Geschäftsmodell der Kreislaufwirtschaft erfolgreich. Hardware aller Art werden im Technologiezentrum der CBA nach der ersten Nutzungsphase von KundInnen aufbereitet, sodass diese wieder voll funktionsfähig, ein weiteres Mal genützt werden können. Der Bedarf an nachhaltigen Dienstleistungen entwickelt sich derart, dass die Fläche in Volketswil im vergangenen Jahr um weitere 1‘000 Quadratmeter erweitert wurde.

Konkret bedeutet Kreislaufwirtschaft: Produkte wie Computer, Smartphones, Server und Drucker werden nach Ende Ihres ersten Produktlebenszyklus wieder neu aufbereitet. Die gebrauchten Produkte werden nicht entsorgt, sondern von der CBA im Technologiezentrum Volketswil, in der Nähe von Zürich, wieder in den Umlauf gebracht.

CBA ist dabei nicht nur für die Wiederaufbereitung zuständig: die Geräte werden vom Unternehmen abtransportiert, die darauf gespeicherten Daten vollständig innerhalb eines zertifizierten Prozesses gelöscht, um anschliessend wieder zum Verkauf angeboten. Dabei ist es möglich, 96% der erhaltenen Geräte zu erneuern, sodass diese einen neuen Produktlebenszyklus antreten können.

„Die dokumentierte Datenlöschung ist insofern zentral, damit Datenverluste ausgeschlossen werden. Datenverlust kann ein Unternehmen Millionen von Franken und das Vertrauen von Kunden und Lieferanten kosten.“

Dave Zwyssig, Operativer Leiter und Mitglied der Geschäftsleitung bei CBA Computer Broker AG

GESICHERTES GESCHÄFTSMODELL

Durch die fortschreitende Digitalisierung die allerorts Einzug findet, ist die Zukunft des Geschäftsmodells der CBA langfristig gesichert. Immer mehr Hardwareprodukte werden produziert und können im Umlauf bleiben. Dazu kommt die professionelle unwiderrufliche Löschung der auf den Geräten vorhandenen Daten: strengere Auflagen hinsichtlich der Datenverarbeitung sowie Löschung bedarf professioneller Bearbeitung, die ebenfalls von CBA angeboten und praktiziert wird.

Doch im Vordergrund der hohen Nachfrage steht Predrag Nenadovic, dem Geschäftsleiter der Computer Broker AG, zufolge noch immer die Nachhaltigkeit. Die zunehmende Sensibilisierung von Personen, aber auch Unternehmen führt dazu, dass immer mehr Hardwareprodukte nicht einfach entsorgt, sondern zur Aufbereitung weitergegeben werden können. Mit seinem nachhaltigen End-of-Life Management bietet CBA hier eine optimale Möglichkeit diese Vorgehensweise in die Praxis umzusetzen.

NÄCHSTE INDUSTRIELLE REVOLUTION

Gemeinsam mit 20 MitarbeiterInnen setzt Dave Zwyssig, Operativer Leiter und Mitglied der Geschäftsleitung bei CBA, das gelebte Lifecycle-Management jeden Tag in die Praxis um. Gerade bei Hardwareprodukten stellt dieser Prozess eine besondere Herausforderung dar, da diese nur dann eine positive Energiebilanz aufweisen können, sofern die potenzielle Lebensdauer auch wirklich genutzt wird. Mithilfe der Kreislaufwirtschaft, welche das Unternehmen praktiziert und wodurch tagtägliche neue Abfälle vermieden werden, können so zusätzliche Umweltbelastungen langfristig vermieden werden. ExpertInnen zufolge stellt diese Kreislaufwirtschaft, bei der die gleiche Menge an Ressourcen abgezogen und hinzugefügt werden, die nächste industrielle Revolution dar.

Wo in anderen Bereichen diese Vorgehensweise gerade erst entdeckt wird, ist diese fester Bestandteil der CBA, und das von Anfang an. Es beschreibt sogar das Geschäftsmodell des Unternehmens und findet immer weitere InteressentInnen. Besonders im vergangenen Jahr gab es einen noch nie dagewesenen Anstieg in der Anzahl verarbeiteter Geräte, wodurch das Unternehmen sein Technologiezentrum, wie bereits zu Eingang beschrieben, erweitern durfte.

„Länder rund um den Globus suchen längst nach Lösungen, um Abfallberge zu minimieren. Neben der Umweltbelastung zählt die Abfallproblematik zu den grössten Herausforderungen der Menschheit. Den Abfallströmen entgegenzuwirken, verschreibt sich CBA zusammen mit Ihren Kunden und Partnern der Wiederverwendung von qualitativ hochwertiger Hardware.“

Predrag Nenadovic, Geschäftsleiter und Inhaber bei CBA Computer Broker AG

DOKUMENTIERTE NACHHALTIGKEIT

Ralph Bornhauser, externer Berater des Unternehmens, bestätigt das zunehmende Bewusstsein Richtung Nachhaltigkeit besonders bei Unternehmen. Ihm zufolge müssen Unternehmen immer wieder aufs Neue eine sogenannte Licence to Operate erwirtschaften, indem die Unternehmen unter Beweis stellen, auch langfristig nachhaltig operieren zu können, um somit einen Beitrag für Gesellschaft und Umwelt leisten zu können. Dies kann auf vielen Ebenen umgesetzt werden, auch hinsichtlich Menschenrechte, Datensicherung oder die Verantwortung der eigenen Lieferkette hinsichtlich des Schutzes der Umwelt.

Der Umgang von Unternehmen hinsichtlich Menschen und Ressourcen wird dabei immer mehr zum Wettbewerbsvorteil. Dabei wird die CBA von KundInnen als Lieferant nachhaltig angesehen und betrachtet, was sich für das Unternehmen vor allem im Image und wirtschaftlich positiv auswirkt. Zur langfristigen Umsetzung von Nachhaltigkeitszielen bei CBA ist die Geschäftsleitung zuständig, wobei die Umsetzung funktionsübergreifend und langfristig sichergestellt wird. Der CBA Geschäftsleitung ist bewusst, dass das Unternehmen noch weitere Entwicklungsstufen vor sich hat und dass Nachhaltigkeit ein dauerhafter Prozess ist, der die CBA immer vor neue Herausforderungen stellt. Dies zeigt, dass das Geschäftsmodell des Unternehmens langfristig und zukunftssichernd auf mehreren Ebenen agiert.

 

Haben Sie Interesse?

Dann melden Sie sich bei unserem Ansprechpartner Daniel Gründler.

E-Mail: d.gruendler@innosourcing.ch
Telefon: +41 71 969 30 84

Über CBA

Unabhängig, engagiert, professionell: Seit 33 Jahren arbeitet das Team von CBA nach diesen Werten. Vom Pionier ist CBA zum Marktführer in der Schweiz geworden. Heute ist CBA das führende Unternehmen im Bereich Verkauf und Ankauf von gebrauchter Hardware in der Schweiz und in Europa. CBA hat lang­jährige Prozesserfahrung, umfassende Marktkenntnisse sowie ein internationales Käufernetzwerk.